Narzissmus-Test: Wie narzisstisch bist du selbst?

Narzissmus-Test

Der folgende Narzissmus-Test hilft dir einzuschätzen, wie ausgeprägt deine eigenen narzisstischen Persönlichkeitsanteile sind.

Narzissmus-Test: Wie narzisstisch bist du selbst?

Bevor du den Narzissmus-Test gleich machst, eins noch vorweg: Wir alle haben narzisstische Anteile in uns. Daran ist nichts verkehrt. Einige der damit verbundenen Eigenschaften helfen uns sogar, besser in der Welt zurechtzukommen. Denn so wie wir Menschen derzeit leben, müssen wir uns häufig auch gegen andere abgrenzen und auch mal unsere eigenen Interessen behaupten.

Hier sind gesunde narzisstische Anteile durchaus sinnvoll. Wie immer ist es auch hier eine Frage des Ausmaßes und des Vorhandenseins gesunder nicht narzisstischer Anteile in unserer Gesamtpersönlichkeit, die darüber bestimmen, inwiefern ein Narzissmus mit Krankheitswert vorliegt.

Der folgende Narzissmus-Test besteht aus drei einfachen Fragen. Wenn du diese ehrlich positiv beantworten kannst, ist es eher unwahrscheinlich, dass bei dir ein ernsthaft pathologischer Narzissmus vorliegt.

Darüber hinaus gibt es weder Menschen, die 0 Prozent narzisstisch sind, noch solche, die sich immer und zu 100 Prozent narzisstisch verhalten. (Obwohl manche scheinbar verdammt nah an die 100 Prozent kommen).

Krankhafter Narzissmus hat eine hohe Komorbidität mit anderen psychischen Erkrankungen. Das heißt, er wird häufig begleitet von Symptomen anderer Krankheitsbilder, was natürlich das Erscheinungsbild der Krankheit beim Einzelnen verzerren kann. Über das Vorhandensein solcher Komorbiditäten gibt dieser kleine Narzissmus-Test ebenfalls keine Auskunft.

Ein weiterer Punkt ist, dass es nach aktuellem Kenntnisstand keine Korrelation zwischen Intelligenz und dem Vorhandensein einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS) gibt. Wir können auch nicht sagen, dass beruflich erfolgreiche Menschen in Führungspositionen narzisstischer sind als andere, obwohl es statistisch gesehen wahrscheinlicher ist, dass Menschen mit ausgeprägten narzisstischen Anteilen sich im Konkurrenzkampf eher durchsetzen und so auch häufiger in höhere Stellungen kommen.

Der Vollständigkeit halber seien hier auch die Studien des US-Amerikanischen Professoren Brad J. Bushman mit insgesamt 2.250 Teilnehmern erwähnt, in denen versucht wurde, Narzissten mittels einer simplen Frage zu entlarven. Das Ganze beruht darauf, dass Narzissten in der Regel ihren Narzissmus nicht als etwas Negatives empfinden sondern die damit verbundenen Ansichten und Verhaltensweisen als natürliche Folge ihrer eigenen Großartigkeit wahrnehmen.

Wie aussagekräftig dieser "Narzissmus-Test" wirklich ist, darüber lässt sich sicher streiten. Vor allem würde ein verdeckter Narzisst sicher weniger ehrlich antworten, als ein grandios-maligner Narzisst ganz offen zur Schau stellt.

Bushmann meint jedenfalls, dass die Antwort auf diese Frage eine starke Verbindung zum tatsächlichen Vorhandensein von Narzissmus hat und ist überzeugt von ihrem Aussagewert. In der Studie wurde den Probanden folgende Frage gestellt:

"Auf einer Skala von 1 bis 10 - wie sehr stimmen Sie der Aussage zu "Ich bin ein Narzisst."?

Je höher der Wert, desto größer sei Bushmann zufolge die Wahrscheinlichkeit, dass es sich tatsächlich um einen Narzissten im klinischen Sinn handele.

Narzissmus-Test: Diese 3 Fragen geben dir Aufschluss

Alleine schon die Tatsache, dass du dich besorgt fragst, ob du selbst vielleicht eine Narzisstin oder ein Narzisst bist, macht es eher unwahrscheinlich, dass dies der Fall ist. Um dich aber zusätzlich ein wenig zu beruhigen kommen hier 3 Eigenschaften, an denen du mit einiger Wahrscheinlichkeit erkennen kannst, dass du nicht zum Club der pathologischen Narzissten gehörst.

Kannst du Fehler zugeben?

Du kannst auch mal einen Fehler zugeben, bist halbwegs selbstreflektiert und hältst es prinzipiell für möglich, dass du einen Eigenanteil an einem zwischenmenschlichen Problem haben könntest und kannst manchmal auch über dich selbst lachen.

Damit bist du ziemlich sicher keine Narzisstin. Denen fehlt nämlich sowohl die Bereitschaft als auch die Fähigkeit zu aufrichtiger Selbstreflexion. In ihrem Bild sind sie großartig und die anderen - ganz zu ihrem Leidwesen - diejenigen, deren Makel all die lästigen Probleme in ihrem Leben und der Welt verursachen. Dabei spielt besonders der Umgang mit Kritik eine Rolle.

Das ist zwar für die wenigsten von uns leicht, aber Narzissten wirft sie vollkommen aus der Bahn. Würde er die Kritik an sich heran lassen, würde sie am Sockel seines überhöhten Selbstbildes kratzen und da dieses immer einsturzgefährdet ist, kann er dies auf keinen Fall zulassen. Deshalb werden Narzissten häufig extrem giftig, wenn sie offen kritisiert werden.

Sie entwickeln dann niederträchtige Rachegelüste und nicht selten auch den Wunsch, den Kritiker regelrecht zu zerstören, sind nachtragend und intrigieren offen feindselig oder hinter dem Rücken des Kritikers gegen diesen. Diese Unfähigkeit zu Kritik schließt auch Selbstkritik mit ein.

Deshalb sind Narzissten nicht in der Lage, ehrlich über sich selbst zu lachen. Das würde nämlich voraussetzen, dass sie sich ihre eigene "Fehlerhaftigkeit" eingestehen und das kann sich ein Narzisst nicht erlauben.

Narzissmus-Test: Kannst du Fehler zugeben?

Nimmst du Anteil am Leben anderer?

Du nimmst Anteil am Leiden und der Freude anderer. Da Narzissten die Empathiefähigkeit fehlt, sind sie kaum schwingungsfähig für die Emotionen anderer. Sie können diese zwar hervorragend lesen und wissen schnell, welche emotionalen Knöpfe sie beim Gegenüber drücken müssen, um ihren Willen zu kriegen, doch nehmen sie keinerlei Anteil an dessen Erleben.

Sie empfinden so gut wie kein Mitgefühl mit anderen und die Erfolge anderer sind für sie eher eine Bedrohung ihres eigenen Grandiositätsempfindens. Deshalb reagieren Narzissten mit Neid auf solche Erfolge. Sie können nicht gönnen. Glänzt jemand in ihrem Umfeld, so versuchen sie ihn zu entwerten und den Erfolg des anderen zu relativieren oder zu sabotieren.

Ist die Partnerin beispielsweise befördert worden, sieht ein Narzisst darin in der Regel keinen Grund zum Feiern sondern wird schnell dabei sein, sie auf ihre Schwächen hinzuweisen. "Ja, aber deinen Haushalt hast du trotzdem nicht im Griff. Hier sieht's ja aus wie Sau!"

Es sei denn, er nutzt seine Partnerin als Verlängerung und erweiterte Projektionsfläche für seine eigene Großartigkeit. Dann wird er möglicherweise in der Öffentlichkeit mit den Erfolgen seiner Frau prahlen und sich in ihrem Glanz sonnen. Zuhause wird er sie dennoch entwerten.

Im beruflichen Umfeld, in dem offene Entwertung nicht immer möglich ist, wird ein Narzisst beim Erfolg eines Kollegen möglicherweise zu Intrigen greifen, hinter seinem Rücken schlecht über ihn reden oder ihn beim Chef anschwärzen.

Narzissmus-Test: Nimmst du Anteil am Leben anderer?

Gibt es eine längerfristige Freundschaft in deinem Leben?

Wenn du diese Frage mit Ja beantworten kannst, bist du safe. Aufgrund ihrer Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften sind Narzissten in der Regel nicht in der Lage, langfristige tiefe und auf Gleichwertigkeit beruhende Freundschaften aufrecht zu erhalten.

Zwar haben sie oft viele oberflächliche Bekanntschaften oder scharen so genannte Flying Monkeys um sich und wirken oberflächlich sehr beliebt. Doch um echte Freundschaften zu pflegen fehlt ihnen das nötige charakterliche Rüstzeug, denn diese beruhen auf unter anderem auf Ehrlichkeit, Gleichwertigkeit, Empathie und der Balance zwischen Geben und Nehmen.

Wie du mittlerweile weißt, sind das alles nicht gerade typisch narzisstische Sozialkompetenzen.

Narzissmus-Test: Gibt es eine längerfristige Freundschaft in deinem Leben?

Auswertung

Wenn du die drei Fragen aus dem mini Narzissmus-Test eindeutig und ehrlich mit JA beantworten konntest, können deine narzisstischen Persönlichkeitsanteile nicht allzu stark ausgeprägt sein. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du unter einer ernsthaften narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidest.

Dennoch dient dieser Narzissmus-Test natürlich nur deiner Orientierung und ersetzt keine klinische Diagnose. Aber das sollte sich von selbst verstehen.

Klinischer Narzissmus-Test

In der klinischen Psychologie bzw. Psychiatrie wird häufig das Narcissistic Personality Inventory (NPI-15) verwendet. Dabei handelt es sich um einen sehr fundierten Fragebogen zur Selbsteinschätzung, der stichhaltige Hinweise auf das Vorhandensein einer Narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS) liefert und sich in der Praxis sehr bewährt hat. Die englische Version dieses Tests findest du hier.

Um das Bild deines Narzissmus-Test zu vervollständigen kannst du auch zusätzlich die klinischen Diagnosekriterien für Narzissmus des DSM-V heranziehen, sofern du dir eine möglichst neutrale Selbsteinschätzung zutraust. Ansonsten bitte vielleicht eine dir nahestehende Person, dich nach diesen Kriterien einzuschätzen.

All dies gilt wie gesagt deiner Selbsteinschätzung. Eine echte Diagnose bleibt den Fachleuten vorbehalten.

Warum hast du diesen kleinen Narzissmus-Test gemacht?

Meiner Erfahrung nach ist der Großteil der Menschen, die freiwillig einen Narzissmus-Test machen, eher besonders empathisch als besonders narzisstisch veranlagt und geht beim Narzissmus-Test viel zu hart mit sich ins Gericht. Häufig haben sie aber einen "echten" Narzissten in ihrem engeren Umfeld, der ihnen mittels Schuldumkehr, Entwertung und anderen Formen der Manipulation das Gefühl gibt, sie seien in Wirklichkeit der Narzisst und nicht er.

Wenn da etwas bei dir klingelt, trage dich zu meinem kostenlosen Narzissten-Detox-Kur(s) ein und erhalte regelmäßig Expertentipps und Hintergrundwissen, um Narzissten besser zu verstehen und toxische Beziehungsmuster zu überwinden:

Heilsame Bindungen eingehen

Erfahre, wie du dysfunktionale Bindungsmuster überwindest und gesunde wertschätzende Beziehungen führst.

>